Die Deichstadtvolleys | VC Neuwied 77

Der VC Neuwied triumphiert in Niederbayern

2. Volleyball Bundesliga: Deichstadtvolleys gewinnen 3:1 und behaupten damit weiterhin die Liga-Spitze

Am achten Spieltag in der 2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen setzte sich der heimische VC Neuwied mit einem 3:1 (25:23, 25:17, 20:25, 25:18)-Erfolg beim starken Aufsteiger aus Dingolfing durch. Die Deichstadtvolleys – unter Trainer Dirk Groß – behaupten somit weiterhin die Spitzenposition der Liga.
 
Beinahe 600 Kilometer Anfahrt inklusive Bus-Frühstück: Um 6 Uhr am Sonntagmorgen startete der Reisebus der Deichstadtvolleys von Neuwied nach Niederbayern. Bereits um 15 Uhr war Spielbeginn in der Sporthalle Höll-Ost.
 
Die Mädels um Mannschaftskapitänin Sarah Kamarah ließen sich die lange Anfahrt nicht anmerken. VCN-Trainer Dirk Groß hatte den gebürtigen Respekt vor Spielbeginn mit auf den Weg gegeben; doch was die Mädels aus der Deichstadt daraus machten, war aller Ehren wert.
 
Nach dem 25:23-Satzsieg folgte der dominierende 2-Satz-Erfolg mit 25:17. Jetzt lagen die Deichstädterinnen mit 2:0 vorne. Trainer Groß wollte einige Spielerinnen der bisherigen Stammformation (Kamarah, Funk, Taubmann, Henning, Guillermard und Liedtke)  schonen. Diese Wechsel-Option kostete wohl die Konstanz und Dominanz; Konsequenz war das 1:2 (20:25). Groß reagierte und brachte die ursprünglichen Mädels wieder aufs Spielfeld. Es nutzte: Der VCN wackelte nicht und behauptete sich mit dem 25:18-Satzerfolg und dem Sieg zum 3:1.
 
Diagonalspielerin Lisa Guillermard, die unter der Woche aufgrund einer Verletzung nicht trainieren konnte, wurde mit einer tollen Leistung zur wertvollsten Spielerin gewählt.
 
Am kommenden Samstag (7.12.) erwarten die Deichstadtvolleys im letzten Heimspiel in 2019 die AllgäuStrom Volleys aus Sonthofen. Für die Ehrengäste und Sponsoren gibt es ab 18 Uhr einen Umtrunk in der Sportarena. Für die kleinen Besucher gibt es Süßes. Spielbeginn in der Sportarena des Rhein-Wied-Gymnasiums ist um 19 Uhr.
 
 
Für die Deichstadtvolleys spielten:
 
Anne Taubmann, Maike Henning, Jana Weller, Gysell Zayas, Hannah Dücking, Sarah Funk, Sarah Kamarah, Lisa Guillermard, Zoe Liedtke, Johanna Brockmann.
Trainer: Dirk Groß.
Scout: Lena Hoffmann.
Wertvollste Spielerin: Lisa Guillermard.
Zuschauer: 106.
Spieldauer: 100 Minuten.